hallo@nicolavogt-coaching.de
 |   0173–5933577

Coaching, Training und Beratung in München

Veränderung beginnt mit einem ersten Schritt in die richtige Richtung. Coaching – beruflich oder privat - bringt Bewegung in festgefahrene Einstellungen und beseitigt innere Hürden. Was treibt mich an? Wo stehe ich? Welche Ziele sind mir wichtig?  Wie erreiche ich meine Ziele? Oft hilft ein wirksamer Impuls von außen, das Gedankenkarussell um diese Fragen in Schwung zu bringen. Das Ziel: mehr Klarheit und eine inspirierende Vision, die antreibt.

Coaching-Angebote

Business Coaching

Business Coaching begleitet Sie bei wichtigen beruflichen Entscheidungen, Konflikten oder neuen Herausforderungen. Mit wirksamen Methoden und einem lösungsorientierten Ansatz, entdecken Sie Ihre Stärken und Fähigkeiten und lernen sie richtig einzusetzen.

Life Coaching

Sie wünschen sich mehr Klarheit über Ihre Werte und Ziele im Leben, Sie sind auf der Suche nach Ihren individuellen Schlüsselkompetenzen oder wollen einen Konflikt meistern? Life Coaching bringt Ihre Gedanken in Schwung und unterstützt Sie bei der Klärung wichtiger Lebensfragen.

Medien Coaching

Medien Coaching stärkt Ihr Auftreten, Ihre Glaubwürdigkeit und Ihre Sicherheit. Sie lernen sich im Rampenlicht sympathisch und der Situation angemessen zu verhalten und Ihre Botschaften wirkungsvoll zu vermitteln.

Weitere Angebote

Beratung

Die Agenturbranche hat ihre eigenen Gesetze. Ein branchenerfahrener Blick von außen kann helfen, interne Prozesse und Konflikte besser zu verstehen. Dieser Blick öffnet die Tür zu positiver Veränderung für Ihr Team.

Training

Erfolgreiche Teams haben ein Geheimnis: Sie haben eine gemeinsame Vision, die Rollen sind klar verteilt und jeder bringt seine individuellen Stärken ein. Ich unterstütze Ihr Team dabei, diese Voraussetzungen zu schaffen. In jedem Team steckt das Potenzial zum Hochleistungsteam.

Neueste Blogbeiträge

  • Was tun, wenn der Job zur Sackgasse wird?

    Bayerisches Fernsehen zeigt Möglichkeiten sich neu zu orientieren

    Ob aus gesundheitlichen Gründen oder, weil es an einer sinnvollen und erfüllenden Perspektive fehlt, die berufliche Neuorientierung ist für viele nicht einfach. Schön, wenn man sich hier Hilfe holen kann. Das Bayerische Fernsehen zeigt in seiner Sendung mehr/wert vom 18. Oktober 2018, welche Möglichkeiten es dazu gibt, sich professionell begleiten zu lassen. Eine davon bietet Nicola Vogt – Coaching I Training I Beratung (ab Minute 21).


  • Die Führungskraft als Coach

    So wecken Sie die Potenziale Ihrer Mitarbeiter

    Die Führungskraft als Coach? Die Mitarbeiter sind hochmotiviert, engagieren sich mit großer Begeisterung für den Unternehmenserfolg, sind eigenverantwortlich und arbeiten selbstständig und zielgerichtet, die Arbeitsatmosphäre ist harmonisch und jeder hat Spaß an seinem täglichen Tun. Reine Wunschvorstellung von Unternehmern und Führungskräften? Ja, absolut! Aber auch eine Vision für ein gesundes und erfolgversprechendes Arbeitsumfeld. Sie als Führungskraft habe es in der Hand, diese Vision ein Stück Wirklichkeit werden zu lassen.

     

    Was macht eine Führungspersönlichkeit aus?

    Führung ist eine Kunst, die viel Erfahrung, Fingerspitzengefühl und ständiges Lernen erfordert. Führungsseminare sind zwar ein guter erster Schritt, machen jedoch den Fachmann oder Spezialisten nicht zu einer Führungspersönlichkeit. Es ist die Grundhaltung und die Bereitschaft für diese anstrengende Aufgabe, die gute Führung ausmachen.

     

    Grundsätzlich lassen sich die Führungsaufgaben in einem Unternehmen in drei Bereiche unterteilen:

    Leading

    Es gibt Situationen, in denen eine klare Ansage von Seiten der Führungskraft erwartet wird. Etwa, wenn es um die Strategie, die Vision, die Corporate Identity oder die Unternehmensziele geht. Hier ist die Führungskraft mit ihren Fähigkeiten zu kontrollieren, zu entscheiden oder anzuweisen gefragt.

     

    Organizing

    Hierbei geht es um die Schaffung der Rahmenbedingungen und Strukturen, die ein effizientes Arbeiten ermöglichen wie beispielsweise Ressourcenmanagement, Recruiting, Qualitätsmanagement, Prozesssteuerung und –optimierung etc. Analysieren, Ordnen und Kontrollieren sind die wichtigsten Eigenschaften in diesem Führungsfeld.

     

    Coaching

    Hier geht es um die Gestaltung von Kommunikation und die Förderung und Forderung der Mitarbeiter. Wenn es in beiderseitigem Interesse um die positive Entwicklung des Mitarbeiters hin zu eigenverantwortlichem und motiviertem Arbeiten geht, ist die Führungskraft als Coach gefragt. Eine Führungskraft, die jedes Detail vorgibt, keine individuellen Lösungen akzeptiert und Fehler anprangert, wird unselbständige, denkfaule und ängstliche Mitarbeiter entwickeln. Dies führt wiederum zur Überlastung der Führungskraft, weil sie sich mehr um die Aufgaben der Mitarbeiter und deren Kontrolle kümmern muss, als um die eigentlichen Aufgaben als Chef oder Chefin.

     

    Coaching ist ein Prozess, bei dem die Führungskraft dem Mitarbeiter hilft zu lernen, wie er Aufgaben/Probleme selber lösen kann!

    Wann Sie führen und wann Sie coachen ist nicht eindeutig trennbar. Beispielsweise können Sie einem Mitarbeiter eine Veränderung in der Organisation auf wertschätzende, entwicklungsfördernde und beteiligende Art und Weise darstellen. Häufig verbreitet ist jedoch die reine Vermittlung der Tatsache. Daher ist es nie verkehrt für sich selbst eine gewisse Grundhaltung zu entwickeln, die universell anwendbar und hilfreich ist.

    Als coachende Führungskraft müssen Sie sich immer wieder die Frage stellen: „Welche meiner Tätigkeiten sind Führung und welche operative Aufgaben? In welchen kann Coaching sinnvoll und hilfreich sein und in welchen nicht?“

     

    Grundhaltung im Coaching

    Gegenseitiges Vertrauen, Wertschätzung und Anerkennung sind die Grundpfeiler für ein Arbeitsumfeld, das es Mitarbeitern erlaubt zu lernen, zu wachsen und Verantwortung zu tragen für ihre Ergebnisse. Die Führungskraft und das Unternehmen profitieren von der lösungsorientierten und eigenverantwortlichen Aufgabenbewältigung der Mitarbeiter.

    Wie kommt man nun diesem Idealzustand schrittweise näher?

     

    Chefin, ich hab da ein Problem

    Wie könnte das also in der Praxis aussehen? Angenommen Mitarbeiter A. kommt zu Chefin M. und sagt: „Frau M., ich habe da ein Problem.“ Ein gängiger Reflex von Führungskräften ist, dem Mitarbeiter sofort eine mögliche Lösung für das Problem zu geben.

    Der Vorteil: A. macht genau das, was M. ihm sagt, der Erfolg ist wahrscheinlich aufgrund der Erfahrung von M. und die „Störung“ dauert nicht besonders lang.

    Der Nachteil: A. wird auch in Zukunft mit Problemen zuerst zu M. kommen; außerdem entstehen dadurch wenige neue Impulse zur Problemlösungskultur im Unternehmen.

     

    Drei Säulen der Mitarbeiter-Führung

    Verstehen, unterstützen und begleiten sind die drei Säulen für einen erfolgreichen Coaching-Ansatz in der Führung von Mitarbeitern. Die wichtigsten Werkzeuge: aktives Zuhören und Fragen stellen, denn jeder Mensch hat seine eigene Landkarte aus Erfahrungen und Werten im Bezug auf die Realität. Es gibt im zwischenmenschlichen Bereich keine objektive Wahrheit.

     

    Tell it, as it is,
    It is, as you tell it!

     

    Seien sie also neugierig auf die individuelle Landkarte Ihres Mitarbeiters!

    1. Verstehen

    Haben Sie das Problem des Mitarbeiters wirklich im Kontext verstanden? Wie ist Ihre eigene Einstellung zu diesem Mitarbeiter? Wie genau sieht das Ziel aus? Welche Hindernisse gibt es auf dem Weg zum Ziel? Hat der Mitarbeiter schon eine Lösung im Kopf oder versucht?

    Im Prozess des Verstehens gibt es nur wenige Regeln: Zuhören, fragen, fragen, fragen.

    2. Unterstützen

    Im Coaching geht man davon aus, dass jeder Mensch einen natürlichen Schatz an Fähigkeiten und Stärken hat, die er erkennen und einsetzen kann. Gehen Sie bei Ihren Mitarbeitern ruhig von einer hohen Lösungskompetenz aus, die Sie als Führungskraft entdecken helfen. Indem Sie Ihr Vertrauen in diese Fähigkeiten ausdrücken und beim Suchprozess unterstützen, werden Sie gemeinsam erstaunliche Ergebnisse zutage fördern.

    Wichtigste Regel: Lassen Sie den Mitarbeiter seine Lösung für sein Problem finden. Zurückhaltung lohnt sich später!

    3. Begleiten

    Ist ein Lösungsweg für das Problem oder die anstehende Aufgabe auf diese Weise entdeck, ist es wichtig sich über nächste Schritte und realistische Teilziele abzustimmen. Was möchte der Mitarbeiter als erstes erledigen und was dann? Welche Teilziele kann der Mitarbeiter bis wann erreichen? Ist das auch realistisch? Welche Hindernisse könnten sich nach Ansicht des Mitarbeiters in den Weg stellen? Wie werden sie gemeistert?

    Wichtigste Regel: Stellen Sie sicher, dass beide das gleiche Verständnis von Ziel und Timing haben.

    Wer Menschen führen will,
    muss hinter ihnen gehen. (Laotse)

     

    So nutzt Coaching den Mitarbeitern

    Ein Mitarbeiter, der auf diese Weise wertschätzend und vertrauensvoll bei der Aufgaben- oder Problembewältigung unterstützt wird, entwickelt ganz natürlich ein hohes Selbstvertrauen in seine Lösungskompetenz. Durch diese Erfahrung der Selbstwirksamkeit werden Motivation und Spaß am Arbeiten gefördert.

     

    So nutzt Coaching der Führungskraft

    Für Sie als Führungskraft heißt das schließlich, dass Sie immer weniger als operativer Feuerwehrmann und „Arzt“ des Mitarbeiters unterwegs sind. Sie widmen sich Ihren eigentlichen Aufgaben: strategische Überlegungen und Entwicklung der Mitarbeiter.

     

    So nutzt Coaching dem Unternehmen

    Und wenn Mitarbeiter und Teams ihre Potenziale besser nutzen, profitiert das Unternehmen durch Leistungs- und Produktivitätsverbesserung.